Homme Fatale – Zwischen Geschichtenerzähler und Rampensau

Sven Ratzkes neue CD „Hommo Fatale“

Eins ist mal klar: Sven Ratzke ist eine echte Rampensau. Vom ersten Moment in dem er die Bühne betritt bis zu dem Augenblick in dem er sie verlässt, ist der Deutsch-Niederländer Entertainer, Geschichtenerzähler und Diva, der sein Publikum bestens zu unterhalten weiß. Ratzke, der unter anderem auch schon in Cabaret und Hedwig and the Angry Inch zu sehen war, hat in Wilhelmshaven bereits zwei Mal den Kleinkunstpreis „Knurrhahn“ gewonnen.

Home Fatale? Äh, was…? Genau diese Frage hat sich sicher der ein oder andere Gast im Pumpwerk Wilhelmshaven gedacht, als er die Titel von Sven Ratzkes Solo-Programm gelesen hat. Homme Fatale, ein mysteriöses Wesen, ebenso mysteriös wie der Star des Abends zuerst erscheint. Als Ratzke im aparten Smoking bekleidet die Bühne betritt, fragt man sich noch was dieser Mann mit dem leichtbekleideten jungen Mann auf den Plakaten gemein hat. Die Gemeinsamkeiten werden jedoch schnell deutlich, als sich Ratzke im Laufe des Abends immer mehr entblättert und weitere Facetten seines wunderbaren, von Modedesigner Thierry Mugler designten Kostüms, sichtbar werden. Und Ratzke kann es sich durchaus leisten, Haut zu zeigen. Auch sein gesamter Ausdruck ist bestechend. Man kann den gesamten Abend über kaum die Augen abwenden. Immer gibt es etwas zu sehen.

Durch den Abend gewoben, erzählt Ratzke Geschichten aus seinem Leben. Egal wie viel davon echt und wie viel Entertainment ist, in jedem Fall weiß Ratzke sein Publikum mit den kleinen Anekdoten, die sich wie eine Geschichte um die Songs weben, zu fesseln und zum Lachen zu bringen. Beobachtet man seine Musiker genauer, weiß man, Ratzke tendiert dazu, vom eigentlich geplanten auch gerne einmal abzuschweifen und er erzählt wohl zum Teil das was ihm eben in den Sinn kommt.

Sven Ratzke als „Homme Fatale“ (c) Wetzer

Neben diesen Showeinlagen ist jedoch Ratzkes wunderbare Stimme der bestechende Grund, weshalb man ihn Live erleben muss. Songs wie Elegant Man oder David Bowies „The man who sold the world“ klingen durch seine Stimme ganz besonders. Das Tüpfelchen auf dem i sind zudem seine eigenen Songs wie „Mephisto“ und „Goodnight to the Ladies“.

Am Ende des Abends weiß man, weshalb Ratzkes Erfolg im Auftritte rund um den Globus beschert. Es gelingt ihm, jedem im Publikum in seinen Bann zu ziehen und so ist es kaum verwunderlich, dass ihm seine brandneue CD, die am Tag des Konzerts erschienen ist, aus den Händen gerissen wird. Wer Ratzke noch nicht live gesehen hat, sollte sich dies, wenn sich die Gelegenheit bietet, nicht entgehen lassen. Sven Ratzke ist ein Entertainer wie er im Buche steht.

Mehr Infos über den Künstler und seine CD’s gibt es hier!