Die ganze Welt der Musical – „Best of Musical Starnights“ gastiert in Rüsselsheim

Ausschnitte aus „Cats“ – © Showfabrik GmbH

Das Genre “Musical” ist vielfältig und umfasst in seiner über einem halben Jahrhundert alten Geschichte unzählige Produktionen von bekannten und unbekannteren Komponisten. Gerade für Neulinge ist es da schwer, sich einen Überblick zu verschaffen. Einen guten Rundumschlag verspricht da die Show “Best of Musical Starnights” von der Showfabrik Erfurt. Wir haben uns die Show auf ihrer derzeitigen Tour beim Halt im Stadttheater Rüsselsheim angesehen. Ob und für wen sich ein Besuch lohnt, erfahrt ihr hier!

Ein reines Gastspielhaus, wie es das Stadttheater Rüsselsheim ist, ist immer wieder gerade für ein kleines Budget eine gute Möglichkeit, Tourproduktionen der verschiedensten Musicals zu sehen. So waren allein 2016 bekannte Musicals, wie “Kiss me Kate” und “Evita”, im großen Haus zu Gast. Wem eine durchgehende Handlung zu mühsam ist und wer sich auf die wohl bekanntesten Szenen und Songs aus den jeweiligen Musicals konzentrieren will oder sich einfach einen Überblick über die überwältigende Vielfalt des Genres verschaffen will, der wird zu einer der unzähligen “Best of”-Shows greifen, die allerdings in ihrer Qualität stark schwanken.

„Mary Poppins“ – © Showfabrik GmbH

Eine der besseren Produktionen ist da gewiss “Best of Musical Starnights”, was sich durch viele verschiedene Punkte bemerkbar macht. Unter anderem hat man sich gewiss Gedanken gemacht, in welcher Reihenfolge man die Songs spielen möchte, um sie nicht nur thematisch ein wenig zu sortieren, sondern auch eine gesunde Mischung aus Ballade, Ensemblenummer und flottem Tanz zu bieten. Ein anderer Punkt ist das einfache, aber wirksame Bühnenbild, das hier aus einer in verschiedenen Farben beleuchteten Showtreppe, thematisch ausgewählten Projektionen und allerhand Requisiten wie Kerzenleuchtern oder Stühlen besteht. Und nicht zu verachten sind auch die unzähligen Kostüme, die teilweise erstaunlich nah an die Originale kommen.

Die Songs wurden teilweise in der deutschen Übersetzung dargeboten, häufig aber auch in der englischen Sprache. Den Auftakt machten Ausschnitte aus dem erst seit kurzem in Deutschland gespielten Musical “Mary Poppins” in englischer Sprache, gefolgt von “Erinnerung” und dem „Jellicle Ball“ aus dem Webber-Musical „Cats“. Danach erfolgte ein thematischer Umschwung und es wurden Titel aus “West Side Story”, “Jekyll and Hyde”, “My Fair Lady”, aber auch aus den bekannten Disney-Musicals “König der Löwen” und “Die Schöne und das Biest” gespielt. Einen würdigen Abschluss bekam die erste Hälfte vor der Pause durch den “Time Warp” aus der “Rocky Horror Show” und – natürlich – “One day more” aus dem, gerade aus London nicht mehr wegzudenkenden, Musical “Les Miserables”.

In der zweiten Hälfte ging es schwungvoll mit “You can’t stop the beat” aus dem Gute-Laune-Musical “Hairspray” weiter, gefolgt von Ausschnitten aus “Cabaret”, “Chicago”, “Tanz der Vampire”, “Das Phantom der Oper” und “Wicked”. Einen krönenden Abschluss erhielt dieser Abend durch Ausschnitte aus dem Musical “We will rock you”, die das Publikum mit lautem Applaus und stehenden Ovationen honorierte.

Das 14-köpfige Ensemble schlüpfte also in unzählige Rollen und unzählige Kostüme. Die Stimmen waren dabei mindestens angenehm, wenn nicht sogar überraschend gut ausgebildet. Moderiert wurde der Abend dabei immer wieder von den Darstellern selbst, vor allem aber von Rafael Albert.

„We Will Rock You“ darf auch nicht fehlen – © Marco Müller

Es spielte leider kein Live-Orchester, was bedeutet, dass die Musik ausschließlich aus der Konserve gespielt wurde, was aber gerade durch die vielen verschiedenen Musikstile wohl auch die klügere Entscheidung gewesen ist. Immerhin der Gesang war ausschließlich live.

Wir hatten bei unserem Besuch einen unterhaltsamen Abend, an dem man besuchte Musicals noch einmal Revue passieren lassen konnte oder Lust bekam, das eine oder andere bisher nicht besuchte Musical doch einmal anzusehen.

Die aktuelle Tour läuft noch bis voraussichtlich 25.02.2017. Aber keine Sorge – für die nächste Tour wurden schon Termine bekanntgegeben, wonach es im Dezember 2017 mit einem sicherlich vergleichbaren Programm weiter geht.

Infos und Termine sind hier zu finden: www.showfabrik.com